Switch Language

Tattoo mittels Laser entfernt? Hinweise zur Nachsorge mit Bepanthen® Plus

Ein Tattoo ist alles andere als vergänglicher Körperschmuck: In der Regel verbleibt es ein Leben lang auf der Haut. Dennoch hegen rund zehn Prozent der Tätowierten den Wunsch, ihr Tattoo wieder loszuwerden.

Obwohl die moderne Medizin immer schonendere Behandlungswege entwickelt, benötigt die Haut nach einer Tattooentfernung eine entsprechende Wundbehandlung – hier kann die Bepanthen® Plus Creme unterstützen.

So sieht die Haut nach einer Tattooentfernung aus

Mann bei einer Tattoo-Entfernung mit Laser

Dermabrasion, Laserbehandlung oder Operation – es gibt viele Möglichkeiten, einem Tattoo zu Leibe zu rücken und es zum Verschwinden oder zumindest zum Verblassen zu bringen. Welche im Einzelfall geeignet ist, hängt unter anderem von der Grösse des Motivs, den verwendeten Farben oder eventuell vorhandenen Allergien ab. Am beliebtesten und schonendsten für die Haut ist die Laserbehandlung. Hier entstehen nur in den seltensten Fällen Narben. Es kann jedoch vorkommen, dass die Haut nach der Tattooentfernung

  • Bläschen,
  • Rötungen oder 
  • Schwellungen aufweist.

Auch bildet sich manchmal ein dünner Schorf, der nicht abgekratzt werden sollte, um die Haut nicht unnötig zu reizen. Selten können die pigmentbildenden Zellen der Haut (Melanozyten) zerstört werden, was in einer Hypopigmentierung resultiert. Die Haut erscheint dann heller und reagiert empfindlicher auf Sonnenlicht.

Nachsorge bei Tattooentfernung mit Bepanthen® Plus Creme

Damit sich Ihre Haut von einer Tattooentfernung mittels Laser rasch wieder erholen kann, bietet sich eine Nachbehandlung mit dexpanthenolhaltigen Cremes, wie z.B. die Bepanthen® Plus Creme an. Die Vitamin B5-Vorstufe Dexpanthenol dringt in die Haut ein und fördert den Regenerationsprozess der geschädigten Haut.

Weitere Tipps zur Nachbehandlung nach einer Tattooentfernung

Um den Heilungsprozess der Haut an der Stelle Ihres laserbehandelten Tattoos zu unterstützen, ist die Bepanthen® Plus Creme eine Hilfe. Überdies sollten Sie bei Schwellungen, Rötungen und Bläschen nach einer Tattooentfernung noch einige weitere Tipps zur Nachbehandlung zuhause beachten:

  • Vermeiden Sie direkte Sonnenstrahlung auf der gereizten Haut. Überdecken Sie das Tattoo mit Kleidung oder tragen Sie vorsorglich ein Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor (mindestens 40) auf.
  • Verzichten Sie mindestens ein bis zwei Tage auf Seifen und Duschgels an der betroffenen Hautstelle.
  •  Je nach Empfinden können Sie die behandelte Haut etwas kühlen. Verwenden Sie hierzu am besten einen Waschlappen oder einen speziellen Kühlpack mit Schutzumschlag.
  • Pausieren Sie mit Sport, Saunabesuchen, Vollbädern oder Schwimmen für circa eine Woche.

Diese Tipps können Sie bei der Nachsorge nach einer Tattooentfernung unterstützen. Beobachten Sie die behandelte Stelle trotzdem aufmerksam: Entzündungen, allergische Reaktionen oder plötzlich auftretende Schmerzen an der Haut nach einer Tattooentfernung sind ungewöhnlich. In diesem Falle sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Schlechte Wundheilung?

Bepanthen® Plus Creme and Bepanthen® Plus Wundspray

Arzneimittel

Die Wunde heilt nur schlecht? Bepanthen® Plus kann dabei helfen, die Wundheilung bei kleinen Verletzungen zu unterstützen:

Mehr zum Bepanthen® Plus Wundspray 

Mehr zur Bepanthen® Plus Crème

Image