Sonnenbrand und leichte Verbrennungen
So vermeidet man Sonnenbrand

Sonnenbrand vermeiden

Wer liebt es nicht, die warmen Strahlen der Sonne auf der Haut zu spüren? Und doch sollten Sie das Risiko eines Sonnenbrands nicht unterschätzen: Wenn Ihr Körper einer zu starken oder zu lang anhaltenden Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist, kann die UV-Strahlung zu Entzündungen und Unwohlsein führen. Ein Sonnenbrand ist eine Verbrennung ersten Grades. Durch UV-Strahlen (Sonnenstrahlen) hervorgerufen, kommt es in der Haut zu einer entzündlichen Reaktion.

Auch besteht bei starkem Sonnenbrand ein erhöhtes Risiko für die Entstehung von Hautkrebs. Umso wichtiger ist es, wirksam vorzubeugen und auf einen guten Sonnenschutz zu achten. Zwar hängt der richtige Umgang mit der Sonne auch stark vom Hauttyp ab, dennoch gibt es eine Reihe von Tipps, mit deren Beachtung Sie auf jeden Fall richtig liegen:

mehr lesen
  • Meiden Sie Sonnenbaden in der Mittagszeit (zwischen 11 und 15 Uhr).
  • Tragen Sie einen Hut, eine Sonnenbrille und Kleidung, die Ihren Körper vor dem Sonnenlicht schützt.
  • Benutzen Sie Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor (LSF).
  • Passen Sie die Aufenthaltsdauer in der Sonne Ihrem Hauttyp an.
Kinder von Sonnenbrand schützen

Kinder und Sonnenbrand

Die Haut von Kindern ist besonders empfindlich und daher anfällig für Sonnenbrand. Es gibt aber eine Reihe hilfreicher Massnahmen, durch die Sie Ihre Kinder besser vor Sonnenbrand schützen können:

  • Im Schatten sind Kinder am besten aufgehoben, speziell in der Mittagszeit zwischen 11 und 15 Uhr. Denn in dieser Zeit sind die Strahlen am gefährlichsten. Auch sonst gilt: langsam an die Sonne gewöhnen!
  • Kinder sollten einen breitrandigen Hut, UV-geschützte Kleidung und eine geeignete Sonnenbrille mit maximalem UV-Schutz tragen.
  • mehr lesen
    • Achten Sie darauf, dass die Bekleidung nicht zu viel Haut frei lässt: Ärmel sollten über die Ellenbogen reichen, Schuhe den Fussrücken bedecken – und Hosen wählen Sie am besten lang und leicht.
    • Lippen, Ohren, Nase, Schultern und Fussrücken benötigen besonderen Schutz.
    • Verwenden Sie eine wasserfeste Sonnencreme für Kinder mit hohem Lichtschutzfaktor. Wichtig: rechtzeitig vorher auftragen!
    • Achten Sie darauf, dass Ihre Kinder genug Flüssigkeit aufnehmen – am besten Wasser oder verdünnten Fruchtsaft.
    • Babys sind besonders gefährdet: Setzen Sie Kinder, die unter einem Jahr alt sind, möglichst nicht der direkten Sonne aus und achten Sie hier besonders auf Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor.
Sonnenbrand erkennen

Symptome

Ein Sonnenbrand ist im Grunde nichts anderes als eine leichte Verbrennung, wie sie z.B. auch durch den Kontakt mit heissen Gegenständen oder heissem Wasser entsteht. Hierbei handelt es sich in den meisten Fällen um Verbrennungen ersten Grades, die nur die oberste Hautschicht betreffen. Man erkennt sie daran, dass die Haut an der verbrannten Stelle schmerzt und zudem leicht gerötet, erhitzt und angeschwollen ist.

Ist die Verbrennung stärker, kann es auch zu Blasenbildung kommen. Diese Signale sollten Sie möglichst frühzeitig erkennen und dann schnell reagieren. Wenn Brandblasen auftreten, handelt es sich wahrscheinlich um eine Verbrennung zweiten Grades: Dann sollten Sie besser einen Arzt aufsuchen.

Sonnenbrand und leichte Verbrennungen

Leichte Verbrennungen behandeln

Nicht nur durch die Strahlen der Sonne können wir uns eine leichte Verbrennung zuziehen, sondern auch durch kleine Haushaltsunfälle, z.B. durch das Berühren heisser Herdplatten, Töpfe, Bügeleisen etc.

Ist das Unglück erst passiert, heisst die Devise: schnell handeln. Kühlen Sie die betroffene Hautregion für mindestens fünf Minuten unter fliessendem kaltem Wasser. Das senkt die Hauttemperatur und hilft, die Schädigung der Hautzellen möglichst gering zu halten. Anschliessend können Sie die Verbrennung mit einem kühlenden Schaum lindern – z.B. mit Bepanthen® Kühlender Schaumspray.

Achtung: Bei Sonnenbrand Bepanthen® Kühlender Schaumspray bitte gleich aufsprühen – ohne vorherige Kühlung mit Wasser.

So behandeln Sie Verbrennungen oder Sonnenbrand mit Bepanthen® Kühlender Schaumspray

Bepanthen® Kühlender Schaumspray hilft bei Sonnenbrand und leichten Verbrennungen auf zweifache Weise: Er kühlt die Haut und lindert die Hautreizung. Zugleich sorgt er für nachhaltige Befeuchtung und unterstützt so den Heilungsprozess der Haut.

Bepanthen® Kühlender Schaumspray lässt sich schmerzfrei anwenden. Denn Sie können den Schaum einfach aufsprühen, ohne ihn auf der Haut verreiben zu müssen. Der kühlende Schaum zieht von allein ein.

Bitte lesen Sie die Packungsbeilage.

Bepanthen® Schaumspray

(Medizinprodukt)
Kühlt, lindert und befeuchtet bei leichten Verbrennungen und Sonnenbrand