Bitte beachten Sie die Pflichtangaben.
Arzthelferin verbindet Arm zur besseren Wundheilung.

Was ist eine Verbrennung 1. Grades?

Verbrennenung ersten Grades können duch ein Bügeleisen passieren

Verbrennungen entstehen durch direkten Kontakt mit heissen Gegenständen, heissen Flüssigkeiten (Verbrühungen), Chemikalien (Verätzungen) oder mit elektrischem Strom. Die Medizin unterscheidet zwischen drei verschiedenen Verbrennungsgraden von 1 für eine leichte Verbrennung bis zu 3 für eine sehr schwere Verbrennung.

Dies liegt daran, dass die Haut aus drei Schichten besteht:

Epidermis – die oberste Hautschicht, die die unteren Schichten schützt, hier verlaufen einige Nerven.
Dermis – die mittlere Hautschicht, durch die kleine Gefässe und Nerven verlaufen.
Subkutis – die untere Hautschicht, die aus lockerem Binde- und Fettgewebe besteht

Grob gesagt ist von einer Verbrennung ersten Grades die Rede, wenn lediglich die oberste Hautschicht geschädigt ist. Von einer Verbrennung zweiten Grades spricht man, wenn auch die mittlere Schicht geschädigt ist, und von einer Verbrennung dritten Grades, wenn alle Hautschichten bis zur Subkutis betroffen sind.

In die Beurteilung des Schweregrades fliesst jedoch auch das Ausmass der Brandwunde mit ein. Eine einzelne Brandblase am Handrücken durch die Verbrühung mit heissem Wasser beim Kochen bedarf bei Erwachsenen meist nicht unbedingt einer ärztlichen Behandlung, eine Verbrühung der gesamten Hand mit mehreren Brandblasen jedoch schon.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie stark die Verbrennung ist, sollten Sie unbedingt Ihren Hausarzt konsultieren.

Schweregerade von Hautverbrennungen

So erkennen Sie eine Verbrennung ersten Grades

Bei einer Verbrennung 1. Grades ist lediglich die Epidermis betroffen. Diese Verbrennungen äussern sich in einer geröteten Haut, die oft sehr berührungsempfindlich ist und spannt. Manchmal kommt es auch zu einer leichten Schwellung. Ein Sonnenbrand ist beispielsweise, ausser in extremen Fällen, eine Verbrennung ersten Grades. Auch typische Haushaltsunfälle wie die kurze Berührung mit dem heissen Bügeleisen, Fettspritzer vom Grill oder eine Verbrühung mit heissem Wasser auf dem Herd sind meistens Verbrennungen 1. Grades. Sobald sich jedoch Brandblasen oder Ödeme bilden und die Wunde nässt, ist von einer Verbrennung 2. Grades die Sprache.

Ist es zu einer Verbrennung 1. Grades gekommen, rötet sich die Haut innerhalb einiger Stunden immer stärker, bis sie tiefrot ist. Die Regeneration sollte so schnell wie möglich mithilfe von fliessendem kühlendem – keinem eiskalten! – Wasser sowie einem nachhaltig feuchtigkeitsspendenden Spray eingeleitet werden. Nach etwa 24 bis 48 Stunden geht die Rötung allmählich zurück, und die Berührung der geschädigten Haut schmerzt nicht mehr. Haben Sie sich beispielsweise einen leichten Sonnenbrand zugezogen, können Sie am folgenden Tag meist schon wieder problemlos Kleidung tragen, die auf der geschädigten Haut aufliegt.

Hautabschuppungen sind bei einer Verbrennung 1. Grades normal

Häufig kommt es im Verlauf des Heilungsprozesses zu einer Abschuppung der Haut. Dies liegt daran, dass die Hautzellen durch die Hitze geschädigt wurden und absterben. Zwar stösst der menschliche Körper fast permanent abgestorbene Hautzellen ab, die beim Waschen fortgespült werden oder in der Kleidung hängen bleiben, doch nach einer Verbrennung 1. Grades sind es wesentliche grössere Mengen, die als Abschuppungen deutlich sichtbar werden. Indem Sie regelmässig feuchtigkeitsspendende Mittel auftragen, beschleunigen Sie die Regeneration der Haut. Ganz gleich, auf welchem Weg die Verbrennung entstanden ist: Schützen Sie die geschädigte Haut bis zur vollständigen Erholung vor direktem Sonnenlicht und schädlichen UV-Strahlen und spenden Sie ihr viel Pflege, dann wird sie sich schon bald rundum erneuert haben.

Verbrennung 2. Grades

Bei mittelschweren Verbrennungen bilden sich meist Blasen, die nässen können. Doch was noch?

Weitere Anzeichen >>

Verbrennung behandeln

Wasserdampf oder heisses Öl – schnell hat man sich im Alltag verbrannt. Welche Massnahmen sollten Sie ergreifen?

Zu den Tipps >>

Schnellere Wundheilung

Um die Wundheilung zu beschleunigen, kommt es vor allem auf ein feuchtes Milieu an. Was bedeutet das?

Hier erfahren >>

Bepanthen® Plus
Kategorie: Arzneimittel
Packungen: Bepanthen® Plus Wundspray: 30 ml-Spray, Bepanthen® Plus Creme: 30 g-Tube,
100 g-Tube
Dies sind zugelassene Arzneimittel. Lesen Sie die Packungsbeilage.

Bepanthen® Salbe
Kategorie: Arzneimittel
Packungen: 30 g-Tube, 100 g-Tube
Dies sind zugelassene Arzneimittel. Lesen Sie die Packungsbeilage.

Bepanthen® Creme
Kategorie: Arzneimittel
Packungen: 30 g-Tube, 100 g-Tube
Dies sind zugelassene Arzneimittel. Lesen Sie die Packungsbeilage.

Bepanthen® Narben-Gel
Kategorie: Medizinprodukt
Packungen: 20 g-Spender mit Massage-Roller
Lesen Sie die Packungsbeilage.

Bepanthen®Kühlendes Schaumspray
Kategorie: Medizinprodukt
Packungen: 75 ml-Spraydose
Lesen Sie die Packungsbeilage.

Bepanthen® Augentropfen
Kategorie: Medizinprodukt
Packungen: 20 x 0,5 ml-Einzeldosen, 1x 10 ml-Tropfflasche
Lesen Sie die Packungsbeilagen: Augentropfen Einzeldosen, Augentropfen Tropfflasche.

Bepanthen® Nasensalbe
Kategorie: Arzneimittel
Packungen: 10 g-Packung (2 x 5 g-Tube)
Dies ist ein zugelassenes Arzneimittel. Lesen Sie die Packungsbeilage.

Bepanthen® Derma Lipstick
Kategorie: Kosmetikum
Packungen: 4.5 g-Stick.

Bepanthen® Sensiderm Creme
Kategorie: Medizinprodukt
Packungen: 20 g-Tube, 50 g-Tube
Lesen Sie die Packungsbeilage.

Bepanthen® SensiDaily Schutzbalsam
Kategorie: Kosmetikum
Packungen: 150-ml-Tube.