Trocken-rissige und raue Hautstellen

Wie entstehen trocken-rissige und raue Hautstellen?

Trockene, raue und gleichzeitig rissige Hautstellen sind typische Symptome bei einem Mangel an Feuchtigkeit und Fett in der Haut. Besonders oft betroffen sind Hände, Ellenbogen, Schienbeine, Fersen und das Gesicht.

Manchmal beansprucht das Leben unsere Haut. Häufig entstehen raue und rissige Hautstellen im Winter, weil die empfindliche Haut durch den Wechsel von Kälte und warmer Heizungsluft leicht austrocknet. Die Winterkälte drosselt den Stoffwechsel der Haut und damit die Fettproduktion der Talgdrüsen, wodurch die Haut empfindlicher wird.

mehr lesen

Aber auch durch übermässige Beanspruchungen, z.B. durch Gartenarbeit oder bei Kontakt mit Putzmitteln, die die Hautbarriere schädigen und der Haut Feuchtigkeit entziehen, kann diese rau und rissig werden. Weitere Ursachen können eine im Alter natürlicherweise nachlassende Regulierung der Hautfeuchtigkeit und der Talgproduktion sowie hormonelle Umstellungen wie z.B. die Menopause sein.

Die trocken-rissigen und rauen Hautstellen, die dabei auftreten, fühlen sich nicht nur unangenehm an. Sie sind auch besonders anfällig für Infektionen. Denn jeder Riss in der Haut ist eine kleine Wunde: Weil die Hautschutzbarriere gestört ist, können Keime leichter eindringen.

Trockenheit und Rissbildung der Haut vorbeugen - intensive Pflege mit rückfettender Salbe

Vorbeugen gegen trocken-rissige, raue Hautstellen

Trocken-rissige und raue Hautstellen können sehr unangenehm sein. Umso wichtiger ist es, gegen Trockenheit und Rissbildung vorzubeugen. Einige Tipps dazu finden Sie nachfolgend:

zusätzliche Tipps
  • Achten Sie darauf, die Haut stets ausreichend mit Feuchtigkeit zu versorgen, z.B. durch feuchtigkeitsspendende Cremes/Lotionen.
  • Trinken Sie viel Wasser, um genügend Flüssigkeit aufzunehmen.
  • Verzichten Sie auf Seifen oder Desinfektionsmittel mit aggressiven Chemikalien.
  • Baden oder duschen Sie nicht häufiger als nötig, und halten Sie die Wassertemperatur niedrig.
  • Meiden Sie nach Möglichkeit hautunfreundliche Witterungsbedingungen wie extreme Kälte oder trockene Winde.
  • Beachten Sie, dass Klimaanlagen und Heizungsluft die Haut austrocknen können.
  • Nutzen Sie zuhause einen Luftbefeuchter.
  • Tragen Sie bei der Haushalt- und Gartenarbeit immer Handschuhe.

Aber nicht immer kann man sich vor ungünstigen Einflüssen schützen. Ist die Haut erst einmal trocken und rissig, kommt es auf eine gute Behandlung an.

So behandeln Sie trocken-rissige und raue Hautstellen mit Bepanthen® Salbe und Creme

Bepanthen® Salbe und Bepanthen® Creme verschaffen Ihnen Linderung bei trockenen, rauen und rissigen Hautstellen: Der Wirkstoff Dexpanthenol versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und unterstützt zugleich den Heilungsprozess der Haut, indem die Neubildung der Hautzellen angeregt wird.

Die bewährte Salbengrundlage der Bepanthen® Salbe bildet zudem einen schützenden Film, der einer Austrocknung der betroffenen Stellen entgegenwirkt.

Bepanthen® Salbe und Bepanthen® Creme können je nach Bedarf mehrfach täglich angewendet werden.

Bitte lesen Sie die Packungsbeilage.

Heilt und schützt trocken-rissige, raue, schuppende Haut - Die Kombination Heilt und schützt trocken-rissige, raue, schuppende Haut - Die Kombination

Bepanthen® Salbe und Creme

(Arzneimittel)
Heilt und schützt trocken-rissige und raue Haut